VEREIN GEDENKSTÄTTE KZ ENGERHAFE E.V.

 

 
  
     Das historische Pfarrhaus

Auschwitzgedenktag 2017
( Text: Folkert Bents, Fotos: Günther Lübbers)

An die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz erinnerten die Teilnehmer der jährlichen Gedenkveranstaltung am 27.Januar 2017. Auch in diesem Jahr beteiligten sich wieder die Deutsch Israelische Gesellschaft Arbeitsgemeinschaft Ostfriesland, das Europahaus Aurich, das Gymnasium "Ulricianum" Aurich, der Heimatverein Aurich, die Ökumene in Aurich, die Projektgruppe Kriegsgräberstätte Tannenhausen, die Stadt Aurich und der Verein Gedenkstätte KZ Engerhafe e.V.. Die Federführung lag in diesem Jahr beim Heimatverein Aurich.


Gedenken in der Lambertikirche Aurich

 

Begrüßt wurden die zahlreichen Gäste von Superintendent Tido Janssen, der mahnende Worte zu jüngsten gesellschaftlichen Entwicklungen in Deutschland fand.


Superintendent Tido Janssen

 

Für den Heimatverein Aurich begrüßte dessen 1. Vorsitzende Heinz-Wilhelm Schnieders die Anwesenden und führte in das Programm des Abends ein.


Heinz-Wilhelm Schnieders, 1.Vorsitzender des Heimatvereins Aurich

 

Im Mittelpunkt der Gedenkveranstaltung stand in diesem Jahr Jan Bender, der 1937 Organist und Chorleiter in Aurich war. Als Gegner der Nationalsozialisten wurde er im KZ Sachsenhausen inhaftiert. Bender überlebte die Gewaltherrschaft. An sein Leben erinnerte sein jüngster Sohn Matthias Bender, der heute in Berlin lebt.


Matthias Bender (Sohn von Jan Bender)


Im Musikalischen Teil des Programms spielten die Bläser des Gymnasiums Ulricianum unter der Leitung von Sebastian Berger. Der Kreiskantor Maxim Polijakowski spielte an der Orgel.


Bläsergruppe des Gymnasiums Ulricianum


Maxim Polijakowski leitete auch den "Jan-Bender-Projektchor" der aus Mitgliedern des Ostfriesischen Kammerchores bei der Präsentation des "Briefes von Anne Frank".


Maxim Polijakowski an der Orgel

Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die deutsche Erstaufführung der Kantate " Ein Brief von Anne Frank": Die Kantate für Streicher, Flöte Sopransolo und Chor op. 76 ist ein Werk von Jan Bender. Er vertonte in dieser Kantate einen Brief den Anne Frank, die im KZ Bergen-Belsen umgebracht wurde, am 12.Februar 1944 an ihre Tagebuchfreundin Kitty schrieb. Das Sopransolo der Kantate sang die Oldenburgerin Marietta Jobmann.


Mitglieder des Ostfriesischen Kammerorchesters und der "Jan-Bender-Projektchor"

 


Programm mit Text von Anne Frank

Vertreter der veranstaltenden Gruppen mit Familie Bender

 

nach oben ...

Verein Gedenkstätte KZ-Engerhafe e.V. - Kirchwyk 5 - 26624 Engerhafe