VEREIN GEDENKSTÄTTE KZ ENGERHAFE E.V.

 

 
  
     Das historische Pfarrhaus

Gedenkveranstaltung "188"

Am Sonntag, den 23. Oktober 2011 fand die diesjährige  Gedenkveranstaltung "188" anlässlich des 67. Jahrestages der Errichtung des Konzentrationslagers Engerhafe, Kommando Aurich-Neuengamme statt.   Die Veranstaltung wurde gemeinsam mit der ev.-luth. Kirchengemeinde Engerhafe vorbereitet und durchgeführt. Sie fand in der Kirche, im Gulfhof und im alten Pfarrhaus statt.

18.00 Uhr Gedenkstunde - Kirche St. Johannes der Täufer Engerhafe

Begrüßung
Pastor Dr. Detlef Dieckmann-von Bünau
mehr ...


"Warum ich hier bin"
Superintendent Tido Janssen
mehr ...


Totengedenken
Carl Osterwald
1. Vorsitzender des Vereins Gedenkstätte KZ Engerhafe
mehr ...


Verlesung der Namen der 188 Opfer
und Entzünden von 188 Kerzen
mehr ...


Totenehrung und Gang mit den 188 Kerzen
zum Mahnmal auf dem Friedhof


Segensbitte durch Pastor
Dr. Detlef Dieckmann-von Bünau
mehr ...



Musikalische Umrahmung
durch das Collegium Musicum Aurich

Die Möglichkeit zur Besichtigung der Ausstellung im historischen Pfarrhaus und zum Abschluß zu Gesprächen beim Tee im Gulfhof Ihnen wurde ausgiebig genutzt. Die Resonaz von Seiten der 130 teilnehmenden Gäste war überaus positiv, ebenso wie das sehr umfangreiche Presseecho.


weitere Bilder hier ...

 



Brief von Herrn Gero Conring

Hage, 23.10.2011

Lieber Herbert Müller,

ich komme gerade zurück aus Engerhafe und muss kurz zu Papier bringen, wie sehr mich das Gedenken an die 188 Opfer beeindruckt hat. Sehr eindrücklich waren die Worte von Tido Janssen: "Die Würde des Menschen ist antastbar! Sie war es damals – sie ist es heute! Machen wir uns nichts vor!" und von Carl Osterwald: " Man gab ihnen Nummern, namenlos sollte das Elend sein. Man nahm ihnen das Leben, nie-mand gibt es ihnen zurück! Es ist aus! Es bleiben Klage und Trauer! Wir dürfen sie niemals vergessen!" Wirklich mitgenommen hat mich das Verlesen der 188 Namen, das Entreißen aus der Namenlosigkeit, das Gedenken an jeden Einzelnen. Das Hin-austragen des Lichtes an die Stätte der Beerdigung (mag es in Wirklichkeit ein Ver-scharren im Massengrab gewesen sein) war sicherlich nochmals ein wichtiger emo-tionaler Punkt.

Nach dem vormittäglichen Vortrag in Emden zum Thema "Leben im Ghetto Lodz", eine präzise Wiedergabe der historischen Gegebenheiten, wirkte die abendliche Veranstaltung in Engerhafe wie ein emotionales Fanal. Möge diese Veranstaltung wirklich eine Veränderung bewirken, einen Aufbruch zu neuem Erinnern.

Alles Gute für den Verein Gedenkstätte KZ Engerhafe!

Liebe Grüße aus Hage von Gero Conring

 

nach oben ...

Verein Gedenkstätte KZ-Engerhafe e.V. - Kirchwyk 5 - 26624 Engerhafe